Zecken und andere Parasiten

Tierheilpraktiker Berlin Brandenburg
Natürliche Parasitenbekämpfung

Auch wenn die kühlen Nächte uns noch an den Winter denken lassen, steht der Frühling bereits vor der Tür. Mit steigenden Temperaturen nimmt dann auch die Aktivität von Zecken und anderen Plagegeistern unserer Haustiere wieder zu.

Bei geeigneten Temperaturen, d.h. milden Perioden im Winter, ist ein Auftreten von Zecken und anderen Parasiten zwar auch möglich, aber in den Monaten März bis November ist aufgrund der klimatischen Verhältnisse mit deutlich höherer Aktivität und somit dem Befall unserer Haustiere zu rechnen.

 

In unseren Breitengraden findet man folgende Zeckenarten: den gemeinen Holzbock (Ixodes ricinus), die Auwaldzecke (Dermacentor reticulatus), die Igelzecke (Ixodes hexagonus) und die Schafszecke (Dermacentor marginatus). Man findet sie auf Wiesen, in Wäldern, an Wegesrändern aber auch in Parks und Gärten.

 

Leider handelt es sich hierbei nicht nur um ein lästiges Übel, sondern es können durch Zecken schwerwiegende Erkrankungen, wie z.B. Borreliose, Babesiose und FSME übertragen werden.

 

Da die Symptome den einzelnen Erkrankungen nicht einfach zuzuordnen sind und oft nicht mit einem Zeckenbiss in Verbindung gebracht werden, empfiehlt sich als erste Maßnahme das Absammeln und Kontrollieren unserer Haustiere nach jedem Spaziergang. Beim Entfernen der Zecke muss

darauf geachtet werden, die Zecke auf keinen Fall zu quetschen, da sie bei Stress vermehrt Speichel produziert und sich somit das Infektionsrisiko erhöht. Niemals darf sie mit Öl oder Alkohol beträufelt werden und sollte nur mit einer speziellen Zeckenzange entfernt werden.

 

Um chemische Abwehrmittel, die unsere Tiere unnötig belasten und teilweise toxisch wirken können zu vermeiden, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, Ihr Tier auf natürliche Weise zu schützen. Gern vereinbare ich mit Ihnen einen Termin, um Sie über diese Möglichkeiten, speziell auf Ihr Tier zugeschnitten, zu informieren.

 

Nach bereits erfolgtem Zeckenbiss gibt es die Möglichkeit, das betroffene Tier naturheilkundlich zu behandeln und seine Abwehrkräfte zu stärken, um eine eventuelle Infektion milder verlaufen zu lassen. Auch hierbei unterstütze ich Sie gern in meiner Tierheilpraxis, im Raum Berlin und Brandenburg, mit einer angepassten Behandlung.

 

Da auch andere Parasiten, wie z.B. Flöhe und Würmer, durch unsere Tiere auf den Menschen übertragen werden können und teils unangenehme und gefährliche Krankheiten auslösen, empfiehlt sich auch hier, über eine Prophylaxe und Behandlung bereits befallener Haustiere auf naturheilkundlicher Basis durch den Tierheilpraktiker nachzudenken.